Charlotte Link — Die Entscheidung

Wenn das Leben es nicht ger­ade gut mit einem meint, will man doch ger­ade das haben, was man am meis­ten liebt: Seine Kinder! Zumin­d­est war dies der Plan von Simon, seine bei­den Kinder an Wei­h­nacht­en bei sich zu haben. Nur hat er die Rech­nung nicht ohne seine Kinder gemacht, die ihm kurz­er­hand absagten. Die Beziehung, die er nach Maya hat­te war, auf­grund des Schweigens und ver­heim­lichen, zum Scheit­ern verurteilt. Also was tut man, um den Kopf wieder frei zu kriegen? Ein Spazier­gang!

Dies verän­derte jedoch Simons Leben von Anfang an! Er trifft auf eine junge, total ver­wahloste Frau! Trotz aller Zweifel und Bek­lem­mungen, bot er ihre Hil­fe an und tappte, ohne das er es weiß, in eine Falle! Nathalie fühlte sich von Ver­brech­ern ver­fol­gt und war vernar­rt darauf, ihren Fre­und Jérome zu find­en! Denn der seilte sich von heute auf mor­gen ab und warnte sie! Sollte sie zur Polizei gehen? Aus­geschlossen! Aber was wusste Nathalie wirk­lich? Jérome schwieg und die Verbindung zu ihm brach ab. Völ­lig verängstigt ging sie mit Simon mit und sie erzählte ihm nur Bruch­stücke, wieso sie glaubt, der Teufel sei hin­ter ihr her!
Sie stießen schließlich auf eines der möglichen Opfer — Nathalie ging per Anhal­ter mit und der, der sie mit­nahm, hat­te jedoch keine guten Absicht­en! Wie es die Natur will, wehrte sich Nathalie und zog ihm eine Flasche über den Kopf und ran­nte Hals über Kopf raus — ohne Handy, ohne Papiere! Wie soll sie dies der Polizei also erk­lären? Simon und Nathalie fuhren zu diesem Mann, ohne zu wis­sen das dieser schon längst tot ist! Sie ver­hed­derten sich in eine Sit­u­a­tion und Simon ver­lor langsam die Geduld und wollte Nathalie loswer­den.

Sie kamen im Haus seines Vater an, doch fan­den eine wilde Ver­wüs­tung vor! Ein­bruch! Aber von wem? Hier in der Gegend sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht! Doch er kon­nte keine Polizei ein­schal­ten. Er ver­strick­te sich immer weit­er in die Geschichte, ohne einen Ausweg zu find­en!

Zeit­gle­ich fah­n­den die Beamten in Bul­gar­ien nach einem Mäd­chen. Es solle gute Chan­cen auf eine Mod­elka­r­riere gehabt haben und auch eine weit­ere Fam­i­lie, die Geld­sor­gen hat­te, ließ sich auf dieses dubiose Geschäft ein — ohne zu wis­sen was wirk­lich dahin­ter steck­te! Die Vere­in­barung war, sobald Nin­ka angekom­men war, solle sie sich melden. Doch nichts geschah! Panik machte sich bei der Mut­ter bre­it und machte sich, nach­dem sie nur kleine Details bekam, selb­st auf die Suche nach der Fam­i­lie von Seli­na. Sie wussten was und sie wird auch erfahren, was geschehen ist!
Während­dessen kamen Nathalie und Simon unter Polizeis­chutz und kamen in eins der gesicherten Häuser!

Somit liefen sie in eine tödliche Falle!

Faz­it: Char­lotte Link ver­ste­ht es, die Leser zu fes­seln. Auch wenn es ab und an lan­gat­mig wurde, ist das Ende span­nend und man liest automa­tisch weit­er! Wieder ein bril­lianter Krim­i­nal­ro­man!

Quelle: Char­lotte Link — Die Entschei­dung
Ver­lag: Blan­valet
ISBN:  978–3-7645–0441-0
Preis: 22,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.