Adrian McKinty — Die verlorenen Schwestern

Was passiert, wenn 38 IRA-Ter­ror­is­ten aus­brechen und somit die ganze Polizei in Alarm­bere­itschaft ist? Aber was ist, wenn ein Sergeant wieder in den Beruf zurück­kehrt, mit einem ominösen Auf­trag, einen Mord aufzuk­lären, der für viele kein­er war?

In den 80er Jahren geschah viel! Die IRA war aktiv und es galt höch­ste Eisen­bahn, alle Ter­ror­is­ten zu schnap­pen. Sergeant Duffy kehrte zurück und wurde in die ungelösten Fälle einge­set­zt. Doch damit nicht genug! Er erfuhr Dinge, über die die Polizei früher nicht nach­dachte und auch nicht han­delte. Er fand einen Mörder, der vor fünf Jahren seine eigene Fre­undin umlegte und es geht noch weit­er: Die Mut­ter war Duffys Infor­man­tin, geri­et mit dem Gesucht­en in einem Gefecht.

Doch Duffy geht, für sich selb­st gese­hen, nicht als Gewin­ner aus der Sache!

 

Quelle: Adri­an McK­in­ty — Die ver­lore­nen Schwest­ern
Ver­lag: Suhrkamp nova
ISBN: 978–3-518–46595-0
Preis: 14,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.