Heidi Rehn — Hexengold

Deutsch­land, 1650, Frank­furt am Main.

Der dreißigjährige Krieg scheint vorüber und Mag­dale­na kön­nte glück­lich ihre Tätigkeit als Wundärztin nachge­hen. Doch als ihr Mann Eric sich auf Reisen begeben will und daraus ein großes Geheim­nis macht, wurde ihr unwohl. Galt ihr gesamtes Glück ein­er einzi­gen Lüge was die Ahnen­rei­he bet­rifft?

Erich zieht trotz allem los, nach­dem man ihrer zukün­fti­gen Base Ade­laide das Zuhause nahm als ihr Mann Vinzen ver­starb. Nun stand sie da mit ihrem Sohn Math­ias auf der Straße. Ohne zu zögern nimmt Mag­dale­na sie zu sich auf.

Mag­dale­na jedoch ereilte das Unglück. Wenige Tage nach­dem Eric aufge­brochen war, musste auch sie ihr trautes Heim den Schuldenein­treibern über­lassen. So zog sie nun mit Ade­laide, deren Sohn und ihrer Tochter Car­lot­ta nach Königs­berg, in der Hoff­nung ihren Mann wiederzufind­en, um Antworten auf ihre Fra­gen zu erhal­ten. Doch kommt alles anders.

 

Quelle: Hei­de Rehn — Hex­en­gold
ISBN: 978–3-426–50544-1
Ver­lag: Knaur
Preis: 9,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.