Emelie Schepp — Engelsschuld

Als Ret­tungssan­itäter San­dra und Philip zum Ein­satz gerufen wer­den, erwartet sie das unfass­bare: Eine Frau am Stuhl fest­ge­bun­den, die Beine abge­tren­nt, doch es war noch ein schwach­er Puls vorhan­den. Gerufen wur­den sie von der ältesten Tochter, während die Kle­in­ste in ihrem Zim­mer hockt und bit­ter­lich weint. Wer geht so bru­tal vor?
Philip ver­sucht die Pati­entin zu ret­ten, will im Ret­tungswa­gen die Blutzu­fuhr abbinden, doch das Gerät funk­tion­iert nicht ein­wand­frei — sie verblutet und stirbt! Ein her­ber Rückschlag für den jun­gen San­itäter.

Während die Mord­serie weit­erge­ht, bricht ein bekan­nter Straftäter aus und Staat­san­wältin Jana Berzelius ken­nt ihn. Eines Tages taucht er in ihrer Woh­nung auf und nis­tet sich ein.

Doch so sehr sie auch ver­sucht, Dani­lo loszuw­er­den kommt eine bit­tere Erken­nt­nis ans Tages­licht. Als ihre Mut­ter ver­starb, wirk­te sie emo­tion­s­los. Als sie ihre Mut­ter auf der Bahre liegen sieht, stutzt sie über eine Infor­ma­tion: Fleck­en an den Nasen­flügeln — Ergeb­nis später: Tod durch erstick­en! Als Jana erfährt, wer vom Ret­tungs­di­enst an diesem Tag bei ihrer Mut­ter war, tauchte Philips Name auf. Er hat Prob­leme mit Beruhi­gungstablet­ten und die Sache dro­ht außer Kon­trolle. Er schlief ein.
Seine frühere Kol­le­gin wird tot aufge­fun­den — Philips Ehering wird gefun­den. Nun dro­ht die Ehe mit Lina zu scheit­ern, die ger­ade erfuhr, dass sie nun endlich schwanger wurde. Doch die Welt bricht für sie zusam­men.

Nur durch eine ehrliche Aus­sage von Philip, kom­men die Ermit­tler hin­ter den Mörder und diese Per­son ist bekan­nt!

 

Quelle: Emelie Schepp — Engelss­chuld
Ver­lag: blan­valet
ISBN: 978–3-7341–0469-5
Preis: 9,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.