Der Monat Juni (kurze Zusammenfassung)

Andreas Föhr — Eifer­sucht

Judith Keller­mann, die neue Man­dan­tin von Rachel Eisen­berg, soll ihren Lebens­ge­fährten Eike Sand­ner aus Eifer­sucht in die Luft gesprengt haben. Als Reste des ver­wen­de­ten Sprengstoffs bei ihr gefun­den wer­den, liefert Keller­mann eine aben­teuer­liche Erk­lärung: Ein geheimnisvoller Ex-Sol­dat soll den Mord began­gen und die Beweise manip­uliert haben. Doch der Mann ist seit der Tat ver­schwun­den. Nie­mand scheint ihn zu ken­nen. Existiert er nur in Keller­manns Fan­tasie?
Falls nicht, wer ist der Unbekan­nte, und was treibt ihn an?

Erscheint im Knaur Ver­lag!

Näheres hier: Andreas Föhr — Home­page

 

Rosie Walsh — Ohne ein einziges Wort

Kann ein Fremder dein Herz brechen?

Es ist die große Liebe. Und plötzlich ist es vorbei.

Stell dir vor, du begeg­nest einem Mann, einem wun­der­vollen Mann, und ver­bringst sechs Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sich­er: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genau­so. Zweifel­los. Dann muss er ver­reisen und ver­spricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Fre­unde rat­en dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgen­det­was muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Ver­schwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.

»Eine große, zutief­st bewe­gende Liebesgeschichte, die einem das Herz bricht – und auf wun­der­volle Weise wieder heilt.«

Näheres hier: Rosie Walsh — Ohne ein einziges Wort

 

C. J. Tudor — Der Krei­de­mann

Alles begann an dem Tag, an dem sie auf den Jahrmarkt gin­gen. Als der zwölfjährige Eddie den Krei­de­mann zum ersten Mal traf. Der Krei­de­mann war es auch, der Eddie auf die Idee mit den Zeich­nun­gen brachte: eine Möglichkeit für ihn und seine Fre­unde, sich geheime Botschaften zukom­men zu lassen. Und erst ein­mal hat es Spaß gemacht – bis die Fig­uren sie zur Leiche eines jun­gen Mäd­chens führten. Das ist dreißig Jahre her, und Eddie dachte, die Ver­gan­gen­heit liegt hin­ter ihm. Dann bekommt er einen Brief, der nur zwei Dinge enthält: ein Stück Krei­de und die Zeich­nung eines Strich­män­nchens. Und als die Geschichte begin­nt, sich zu wieder­holen, begreift Eddie, dass das Spiel nie zu Ende war …

Näheres hier: C. J. Tudor — Der Krei­de­mann

 

Fri­da Gronover — Ein dänis­ches Ver­brechen

Der Tod lauert am schön­sten Strand Däne­marks

Als Bestat­terin ist Gitte Mad­sen darauf vor­bere­it­et, dem Tod ins Auge zu blick­en. Doch eine Leiche auf der Ter­rasse ihres gemütlichen Ferien­haus­es bringt selb­st die patente Halb­dänin aus dem Konzept. Schon auf der Fähre von Puttgar­den ist ihr ein junger Mann aufge­fall­en, der sich offen­bar bedro­ht fühlte. Dass er noch am sel­ben Abend tot vor Gittes Tür liegt, kann kein Zufall sein. Was hat es mit den Wikinger­runen auf sich, die dem Toten in die Haut ger­itzt wur­den? Und welche Rolle spielt Gittes Vater, der zwanzig Jahre zuvor in Marielyst ver­schwun­den ist? Zusam­men mit Ole Ans­gaard, dem ein­heimis­chen Kom­mis­sar, geht Gitte den Geheimnis­sen des idyl­lis­chen Urlaub­sortes auf den Grund.

Nähere Infos hier: Fri­da Gronover — ein dänis­ches Ver­brechen

 

Lars Schütz — Der Alpha­bet­mörder

Er quält. Er mordet. Buch­stabe für Buch­stabe.

Jan Grall und Rabea Wyler, Pro­fil­er beim LKA, übernehmen einen ganz beson­ders grausamen Fall: In einem Wild­park wurde ein Mann mit zer­split­tert­er Schädeldecke gefun­den. Wenig später stoßen die Ermit­tler auf zwei weit­ere Leichen, bei­de aufs Bru­tal­ste ver­stüm­melt. Allen Opfern wur­den Buch­staben unter die Haut tätowiert: ein A, ein B, ein C. Und das ist erst der Anfang … Mit der Post erhal­ten Grall und Wyler eine per­fide Botschaft: einen blutverkrusteten Haut­fet­zen mit einem weit­eren Buch­staben. Ist das Opfer noch am Leben? Als Gralls Hotelz­im­mer mit einem Z markiert wird, begin­nt endgültig der Wet­t­lauf gegen die Zeit.

Näheres hier: Lars Schütz — Der Alpha­bet­mörder

 

Jens Schäfer — Wer sich in die Prov­inz beg­ibt, kommt darin um

Wer Regio-Krim­is schreibt, lebt gefährlich

Leo Donat ist nach erfol­gre­ich­er Arbeit­slosigkeit seit neuestem Pri­vat­de­tek­tiv. Die Geschäfte laufen schlecht, als Dr. Dieter Durante, Pro­gramm­leit­er des Phönix Ver­lags, ihn auf­sucht. Er soll das Ver­schwinden seines wichtig­sten Regio-Kri­mi-Autors in Bay­ern unter­suchen. Leo has­st Regio-Krim­is so sehr wie er die Prov­inz has­st, aber irgend­wie muss er sich seinen näch­sten Joint ja finanzieren.
Wider­willig macht er sich auf die Suche, die ihn quer durch die Repub­lik führt. Er trifft Buch­händler und Touris­ten, Fans und schöne Frauen, aber vom Schrift­steller keine Spur. Stattdessen hat er es mit mehreren toten Regio-Kri­mi-Autoren zu tun. Leo wusste schon immer: Die Prov­inz ist gefährlich — auch für ihn.

Näheres hier: Jens Schäfer — Wer sich in die Prov­inz beg­ibt, kommt darin um

 

Har­ry Käm­mer­er — Kalter Kaf­fee

Ser­gio Baroli hat ein Enthül­lungs­buch über die Mafia geschrieben und lebt in ständi­ger Bedro­hung. Im Münch­n­er Cir­cus Kro­ne nimmt der Best­seller­autor den Bay­erischen Ver­di­en­stor­den ent­ge­gen. Es kommt zu Tumult und Schießereien. Krim­i­nalkom­mis­sar Hum­mel dient dem Ital­iener unverse­hens als Body­guard. Es fol­gt ein Katz-und-Maus-Spiel voller Fin­ten, Über­raschun­gen und wilder Action. Aber ist der Autor vielle­icht gar nicht der große Aufk­lär­er? Geht es nur um den schnö­den Mam­mon? Ist der ver­meintliche Löwe Baroli let­ztlich nur ein käu­flich­er Papier­tiger?

Näheres hier: Har­ry Käm­mer­er — Kalter Kaf­fee

 

 

Diana Coop­er: Die Erzen­gel — eine mächti­gen Helfer

Best­seller­autorin Diana Coop­er nimmt uns mit auf eine span­nende Reise in das Reich der Erzen­gel, der mächtig­sten aller himm­lis­chen Helfer. Auf sie sind wir beim Auf­stieg in eine höhere Dimen­sion angewiesen, denn wir leben in ein­er Ära des tief­greifend­en Bewusst­sein­swan­dels, und die Energien auf unser­er Erde erhöhen sich zunehmend. Diana Coop­er zeigt, wie wir uns mit den Erzen­geln verbinden kön­nen, um die Kraft der Geisti­gen Welt in das eigene Leben zu holen und uns von ihr unter­stützen und leit­en zu lassen.

Näheres hier: Diana Coop­er — Dein Erzen­gel — deine mächti­gen Helfer

 

Titus Müller — Der Tag X

Der 17. Juni 1953: Ein Masse­nauf­s­tand in Berlin und Halle, die DDR-Führung wankt, ein Spi­on bangt um sein Leben, ein Uhrma­ch­er und eine Gym­nasi­astin kämpfen um ihre Liebe.

Titus Müller erzählt ein­dringlich und pack­end vom Leben der Auf­begehren­den und ent­fal­tet authen­tisch und detail­ge­nau das Panora­ma eines Auf­s­tandes, der beispiel­haft wurde.

Näheres hier: Titus Müller — Der Tag X

 

Sabine Thiesler — Nachts in meinem Haus

Tom ist ein anerkan­nter Kun­st­maler, dazu reich und glück­lich ver­heiratet. Alles läuft per­fekt für ihn. Bis eines Nachts in seinem Haus etwas Schreck­lich­es passiert. Unter Schock flieht er in ein toskanis­ches Bergdorf. Doch was ihm zunächst wie das Paradies erscheint, ent­pup­pt sich schnell als Hölle. Tom hält das Allein­sein nicht aus, fühlt sich einges­per­rt und ver­fol­gt. Als er begreift, dass er nie­man­dem mehr ver­trauen kann, auch seinen Fre­un­den nicht, ist es zu spät: Er trifft eine ver­häng­nisvolle Entschei­dung …

Näheres hier: Sabine Thiesler — Nachts in meinem Haus

 

Silke Neu­may­er — Mit Mann ist auch nicht ohne

Es gibt keinen Mädelsabend, bei dem nicht min­destens ein­mal über Män­ner gesprochen wird. Oder gelästert. Oder gelacht. Oder geweint. Oder geflucht. Vom Vater über den Kol­le­gen, Exmann und neuen Mann bis hin zu den ver­liebten Fre­un­den der pubertieren­den Tochter: Silke Neu­may­er, Autorin des Megabest­sellers »Ich hat­te mich jünger in Erin­nerung« und erfol­gre­iche Drehbuch­schreiberin, berichtet in ihrer tre­ff­sicheren, iro­nisch pointierten Art von den erstaunlichen Begeg­nun­gen mit Män­nern in ihrem und unserem All­t­ag. Und eins ste­ht fest: Mit Mann ist auch nicht ohne!

Näheres hier: Silke Neu­may­er — Mit Mann ist auch nicht ohne

 

Tom Clan­cy — Die Macht des Präsi­den­ten

Eine schwim­mende Erdgasan­lage vor der litauis­chen Küste explodiert nach einem Bombe­nan­schlag. Ein vene­zolanis­ch­er Staat­san­walt wird gemeuchelt. Bei einem Hand­stre­ich gegen einen rus­sis­chen Trup­pen­zug gibt es Dutzende Tote. Eine anar­chis­che Welt ist die beste Tar­nung, den eigentlichen Plan mit schein­bar zusam­men­hanglosen Über­grif­f­en zu ver­schleiern. Nur ein Mann erken­nt das Muster hin­ter all den per­fi­den Ter­ro­ran­schlä­gen rund um die Welt. Kann US-Präsi­dent Jack Ryan den skru­pel­losen Drahtzieher zur Strecke brin­gen – oder stürzt das gestörte Gle­ichgewicht der Kräfte die Welt ins boden­lose Chaos?

Nähere Infos hier: Tom Clan­cy — Die Macht des Präsi­den­ten

 

Katha­ri­na Jensen — Jeden Tag biss­chen Meer

Das Meer heilt alle Wunden

Lin­da liebt ihren Ver­lobten Markus, ihre Heimat Rügen, das Meer und ihre kleine Pen­sion „Nord­wind”, die sie mit viel Lei­den­schaft führt. Eigentlich kön­nte alles per­fekt sein und trotz­dem spürt Lin­da, dass irgen­det­was fehlt. Als der Schrift­steller Paul, der früher immer mit sein­er Frau Paula zusam­men in der Pen­sion Urlaub machte, plöt­zlich alleine auf­taucht, ist er völ­lig verän­dert. Seit dem Ver­lust sein­er geliebten Frau ist Paul ein geze­ich­neter Mann. Lin­das Helfer­syn­drom ist geweckt. Dass sie sich in den tief­trau­ri­gen Paul ver­liebt, ist nicht vorge­se­hen und als es trotz­dem passiert, hebt das nicht nur ihre Welt völ­lig aus den Angeln …

Näheres hier: Katha­ri­na Jensen — Jeden Tag biss­chen Meer

 

Ami­tav Ghosh —  Der rauch­blaue Fluss

Kan­ton 1838: Über den Perlfluss gelan­gen Han­delss­chiffe aus ganz Asien und Europa in die chi­ne­sis­che Hafen­stadt, um Waren aus aller Welt zu vertreiben. Darunter sind auch der britis­che Botaniker Fitch­er Pen­rose, der hofft, hier eine geheimnisvolle Pflanze zu find­en, und der indis­che Händler Bahram, der sich mit dem Verkauf von Opi­um von der reichen Reed­er­fam­i­lie sein­er Frau unab­hängig machen will. Die Geschäfte laufen gut, doch dann will der chi­ne­sis­che Kaiser den Opi­umhan­del ver­bi­eten. Und auf ein­mal ste­hen alle Zeichen auf Krieg.

Näheres hier: Ami­tav Ghosh — Der rauch­blaue Fluss

 

San­dra Inger­man — Der Weisheit der Natur lauschen

Unsere Verbundenheit mit der Natur neu entdecken

Kein Zweifel: Die Natur besitzt eine mys­tis­che Seele. Wenn wir unsere Sinne für sie öff­nen und uns voll und ganz in sie versenken, erhal­ten wir Zugang zur ural­ten Weisheit der Tiere, Bäume und Pflanzen. Die mod­erne Schamanin San­dra Inger­man zeigt, wie wir uns mit den ele­mentaren Urkräften der Natur verbinden kön­nen – um unser natür­lich­es Gle­ichgewicht wiederzufind­en, Unter­stützung auf unserem Lebensweg zu erhal­ten und Heilung für uns selb­st und die Erde zu erfahren.

Näheres hier: San­dra Inger­man — Die Weisheit der Natur lauschen

 

Dieses Mal ohne Fotos, da es nicht mein PC ist. Näch­stes Mal aber wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.