Andreas Gruber — Rachewinter

Das Erfolg auf eine gewisse Art und Weise anziehend macht, wis­sen wir. Das aber Erfolg auch tödliche Fol­gen haben kann, eben­so. Aber was ist, wenn sich das alles ins­ge­heim in einem Konz­ern abspielt oder bess­er gesagt: diese Män­ner hat­ten zuvor ein Tre­f­fen mit ein­er mys­ter­iösen Frau — wer ist sie?

Kom­mis­sar Pulas­ki aus Leipzig und Anwältin Eve­lyn Mey­ers find­en bald daraufhin wieder zueinan­der und ken­nen die Gemein­samkeit­en der Morde, auch wenn es ganz zu Beginn nicht nach Mord aussieht. Die Polizei will alle Ermit­tlun­gen ein­stellen, doch sowohl Pulas­ki und Mey­ers sind hart­näck­ig und ermit­teln weit­er. Beson­ders tragisch: ein­er der ermorde­ten Män­ner ist der Vater von Jas­mins bester Fre­undin Nina. Ger­ade sie wollte den Tod nicht als Unfall akzep­tieren und bit­tet ihre Fre­undin um Hil­fe. Doch sie ahnen nicht, in welche Gefahr sie sich begeben, geschweige denn Mey­ers und Pulas­ki, als sie erfuhren, wer diese Frau ist und zu wem sie gehört.

Die Zeit ren­nt ihnen davon und kein­er weiß, ob sie je lebend die Ermit­tlun­gen been­den kön­nen!

Mega span­nend und lässt sich in einem Rutsch sehr gut durch­le­sen! Bitte weit­er so! 🙂

 

Quelle: Andreas Gru­ber — Rachewin­ter
Ver­lag: Gold­mann Ver­lag
ISBN: 978–3-442–48655-7
Preis: 9,99€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.