Andreas Pflüger — Endgültig

Erfol­gre­ich im Polizei­di­enst, von den Kol­le­gen anstand­s­los respek­tiert, glück­lich über das Leben was Jen­ny Aaron führt. Doch bei einem Ein­satz in Barcelona verän­derte sich ihr Leben – bis auf weit­eres! Wie muss es sich anfühlen, plöt­zlich auf Hil­fe von anderen angewiesen zu sein, seine Intu­ition und vor allem das Gehör so zu trainieren, dass Du von weit­em erah­nen kannst, wo sich was befind­et oder wie weit eine Auto­bahn ent­fer­nt ist?! Was ist, wenn Du mor­gens plöt­zlich aufwachst und Du ins­ge­heim weißt, dass Du einen Ein­satz hat­test aber nicht mehr weißt, wie es ist
den Son­nenauf­gang zu sehen? Bist Dir klar wird, dass Du blind bist.

Jen­ny Aaron kehrt trotz Blind­heit in den Polizei­di­enst zurück und tut, was auch alle anderen tun: Ihren Job! Oder geht es um Rache mit dem bit­tere Kampf mit den Selb­stvor­wür­fen, weil man seinen Part­ner im Stich ließ während er am Boden lag, um seine eigene Haut zu ret­ten und man den Täter auss­chal­ten will? Sie kehrt nach Berlin zurück und wird als Ver­hör­spezial­istin einge­set­zt. Gle­ich darauf wird eine Psy­cholo­gin vom eigen­em Häftling ermordet und will aus­sagen. Aber nur bei Jen­ny Aaron! Je weit­er sie sich mit dem Häftling, als auch mit dem Fall beschäftigt wird ihr klar, dass das The­ma Barcelona noch lange nicht abgeschlossen ist und sie in eine Falle gerät. Was am meis­ten fasziniert, dass die japanis­che Kampfkun­st, das Bushi­do, mehrmals erwäh­nt wird und sich Jen­ny mit dem Täter so unter­hal­ten kann, während sie sich als Geisel nehmen lassen hat um ein­er Schulk­lasse das Leben zu retten.
Doch nicht nur das! Sie schafft es Holm soweit ins Gespräch zu ver­wick­eln, dass sie sich aus seinen Fän­gen befreien kann.

Das Ende ist span­nend und man mag es nicht mehr aus der Hand leg­en! Im Echolot bere­it­et es eine Gänse­haut und manch­mal doch die Hoff­nung, dass alles gut wird!
Andreas Pflüger hat so detail­ge­treu geschrieben, dass man als Leser das Gefühl bekommt sel­ber in diesem Charak­ter zu steck­en. Man saugt die Inhalte ein, wie Jen­ny Aaron sich ori­en­tiert. Das Buch als auch die Recherc­hear­beit, die er im Nach­wort nieder­schrieb, haben mich sehr fasziniert und man spürt auch, dass er den einen oder anderen Tatort geschrieben hat.
Dafür meinen aller­höch­sten Respekt!

Buch­trail­er “Endgültig”

Quelle: Andreas Pflüger — Endgütlig
Ver­lag: Suhrkamp Verlag
ISBN: 978–3‑518–42521‑3
Preis: 19,95€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.