Robert Galbraith — Die Ernte des Bösen

Wie fühlt es sich an, wenn man in ein­er Detek­tei arbeit­et, Leute beschat­tet und man plöt­zlich ein Frauen­bein geschickt bekommt? Robin und Strike suchen nach dem Absender, wobei jed­er auf seine eigene Ver­gan­gen­heit stößt. Robin, die damals während der Zeit an der Uni­ver­sität verge­waltigt wor­den war, Strike, der bei der Army war, einen mis­er­ablen Stief­vater und durch einen Armyein­satz sein halbes Bein ver­lor.

Wer ist der Mörder, der Frauen rei­hen­weise zer­stück­elt? Drei Verdächtige kom­men in Frage, beschat­ten diese.

Robin, die mit Matthew seit 9 Jahren liiert ist, erhält von ihrem Ver­lobten kaum Ver­ständ­nis für ihren Beruf. Dabei war dieser Job nicht gewollt.Durch einen Fehler der Zeitar­beits­fir­ma kam sie zu Strike und blieb da auch.
Strike, der mit der Fir­ma ums Über­leben kämpfte ver­lor immer mehr Klien­ten, als die Presse davon Wind bekam, wer das Frauen­bein erhielt. Da Strike schon das eine oder andere Mal in die Öffentlichkeit gelang, belagerte die Presse tage­lang das Büro.

Während Robin weit­ere pikante Details zu allen möglichen Verdächti­gen bekam, bekam Strike Druck von der Polizei, sich aus den Ermit­tlun­gen her­aus zu hal­ten. Doch ehe Strike Robin auch nur ansatzweise davon abhal­ten kon­nte, gelang sie in den Fän­gen von Brock­bank, der kleine Mäd­chen miss­braucht haben soll. Sie wollte den Mäd­chen helfen, der Mut­ter eben­falls doch er flüchtet. Erst Tage später wurde er gefasst.

Strike schmiss Robin lau­thals raus, nach­dem sie sel­ber in Gefahr geri­et und beina­he ermordet wurde. Als Robin den Rauss­chmiss verkraften muss, ging Strike sein­er weit­eren Spur nach und beschat­tete den wahren Täter und es gelang ihm auch, diesen zu stellen. Wie erwartet, war noch kein Wort über ihn in der Presse.

 

Quelle: Robert Gal­braith — Die Ernte des Bösen
Ver­lag: Blan­valet
ISBN: 978–3-7645–0574-5
Preis: 22,99

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.