September 10, 2018

HHV Hörbuch Hamburg Verlag

Die neuen Hör­büch­er bei “HH-Ham­burg Hochbüch­er” (April 2017)

Hen­drik Groen
Tanz­tee

Das neue geheime Tage­buch des Hen­drik Groen, 85 Jahre
Aus dem Nieder­ländis­chen von Wibke Kuhn
Gekürzte Lesung mit Felix von Man­teuf­fel

Und wenn sie nicht gestor­ben sind … Hen­drik Groen ist zurück!

Der Alt-aber-nicht-tot-Club von Hen­drik Groen und seinen Fre­un­den ist zwar noch ein biss­chen älter gewor­den, aber auch im neuen Jahr sind sie voller Energie – und gewil­lt, sich die Zeit im Alter­sheim Ams­ter­dam-Nord so angenehm wie möglich zu machen. Hen­drik nimmt den Rent­ner­all­t­ag zwis­chen Arztbe­suchen und Bin­goaben­den aufs Korn, beschwört die Kraft der Liebe und Fre­und­schaft und find­et immer wieder die passenden Worte für unsere ver­rück­te und manch­mal schreck­liche Welt, der ein biss­chen mehr Alter­sweisheit, Humor und Selb­stironie ver­dammt gut­tun würde.

Nach dem großen Erfolg von Eier­likörtage ist Tanz­tee der zweite Stre­ich des liebenswürdig­sten und humor­voll­sten Rent­ners der west­lichen Hemis­phäre. Erneut bril­lant gele­sen von Felix von Man­teuf­fel!

Hen­drik Groen — Tanz­tee

Max Goldt
Der Mann mit dem Mireille-Math­ieu-Bart
Auswahl mit Max Goldt
Neue Lesun­gen von Schrift­steller Max Goldt!

Der Mann mit dem Mireille-Math­ieu-Bart ver­sam­melt eine Auswahl alter und neuer Texte von Max Goldt — eine Mis­chug aus Stu­di­ole­sun­gen und Livemitschnit­ten aus den Jahren 1988 bis 2016.

Disc 1

Was tun mit süßen Holo-Leugn­ern? 2008/2015

Charleys Tante in der Wüste 2004/2015

Wüsten­szene 2007/2015

Zur Herzverpflanzung fährt man nicht mit dem Bus 1995

Heit­eres Berufe-Abrat­en 2010/2016

Wie gut, daß ich ein Kün­stler bin! 1988

Spröde ist nicht sel­ten das Zusam­men­sitzen 2010/2016

Disc 2

Äpfel im Bett und Ärzte im Berg­w­erk 2004/2015

Ein gelun­gener Antritts­be­such 2015

Der Rat­tenkönig 2012/2015

Warum Dag­mar Berghoff so stinkt 1993/2016

Auf der Suche nach der Hau­sor­d­nung 2015

In einem unter­fi­nanzierten Dinosauri­er­park 2014

Oh doch! (Neue Ver­sion) 2007/2016

Drei Wei­h­nachts­bilder und viele andere Sachen 2016

Max Goldt — Der Mann mit dem Marielle-Math­ieu-Bart

Claire Fuller
Eine englis­che Ehe
Aus dem Englis­chen von Susanne Höbel
Ungekürzte Lesung mit Heikko Deutschmann, Leslie Mal­ton
Die neueste Ent­deck­ung der englis­chen Lit­er­atur

Eigentlich hat­te sie andere Pläne. Ein selb­st­bes­timmtes Leben, Reisen, vielle­icht eine Kar­riere als Schrift­stel­lerin. Doch Ingrid wirft alles über Bord, als sie sich in ihren Lit­er­atur­pro­fes­sor Gil Cole­man ver­liebt und von ihm schwanger wird. Gil liebt seine junge Frau, und den­noch betrügt er sie, lässt sie viel zu oft mit den Kindern in dem kleinen Ort an der englis­chen Küste allein. In ihren schlaflosen Nächt­en begin­nt Ingrid, Gil heim­lich Briefe zu schreiben. Statt ihm ihre inner­sten Gedanken anzu­ver­trauen, steckt sie ihre Briefe in die Büch­er sein­er Bib­lio­thek, bis sie eines Tages auf rät­sel­hafte Weise ver­schwindet. Zwölf Jahre später glaubt Gil, seine Frau wieder gese­hen zu haben – und ihre gemein­same Tochter Flo­ra, hin und her geris­sen zwis­chen Hoff­nung und Verzwei­flung, begin­nt nach Antworten zu suchen, ohne zu ahnen, dass sie nur die Büch­er ihres Vaters auf­schla­gen müsste, um sie zu erhal­ten.

So englisch wie Jane Gar­dam, so inten­siv wie Ele­na Fer­rante – hochkarätig beset­zte Lesung mit Heikko Deutschmann und Leslie Mal­ton.

Claire Fuller — Eine englis­che Ehe

 

 

Loren­zo Marone
Glück ist, was wir daraus machen
Aus dem Ital­ienis­chen von Esther Hansen
Ungekürzte Lesung mit Ran­ja Bonalana
Anleitung zum Glück­lich­sein — eine Hom­mage an das Leben

Luce Di Notte kön­nte mal wieder etwas Glück gebrauchen: Kür­zlich hat ihr Fre­und sie ver­lassen, und der einzige Mann, der sich für sie zu inter­essieren scheint, ist ihr schmieriger Chef. Da bekommt die junge Anwältin von ihm einen Auf­trag, den sie von Anfang an nur schw­er mit ihrem Gewis­sen vere­in­baren kann. Sie soll eine Frau in ihrer Nach­barschaft auss­pi­onieren, die dort mit ihrem sieben­jähri­gen Sohn alleine lebt und ihrer Rolle als Mut­ter ange­blich nicht gewach­sen ist. Als Babysit­terin getarnt, ver­schafft Luce sich Zutritt zum Leben der bei­den. Und lernt die zwei nicht nur ken­nen und lieben, son­dern auf ungewöhn­liche Weise auch, dass man sein Glück ein­fach selb­st in die Hand nehmen muss …

Ein eben­so weis­er wie witziger Roman von einem Autor mit ein­er einzi­gar­ti­gen Stimme.

Loren­zo Marone — Glück ist, was wir daraus machen

 

Daniel Cole
Rag­doll — Dein let­zter Tag
Aus dem Englis­chen von Con­ny Lösch
Gekürzte Lesung mit Wol­fram Koch
RAGDOLL — ein spek­takulär­er Serien­auf­takt gele­sen von “Tatort”-Kommissar Wol­fram Koch

Der umstrit­tene Detec­tive William Oliv­er Lay­ton-Fawkes, genan­nt Wolf, ist nach sein­er Sus­pendierung wieder in den Dienst bei der Lon­don­er Polizei zurück­gekehrt. Wolf ist ein­er der besten Mor­der­mit­tler weit und bre­it. Er dachte eigentlich, er hätte schon alles gese­hen. Bis er zu einem grausi­gen Fund gerufen wird. Sechs Kör­perteile von sechs Opfern sind zusam­men­genäht zu ein­er Art Lumpen­puppe, ein­er »Rag­doll«. Gle­ichzeit­ig erhält Wolfs Exfrau eine Liste, auf der sechs weit­ere Morde mit genauem Todeszeit­punkt angekündigt wer­den. Ein Wet­t­lauf gegen die Zeit begin­nt, doch der Rag­doll-Mörder ist der Polizei immer einen Schritt voraus. Und der let­zte Name auf der Liste lautet: Detec­tive William Oliv­er Lay­ton-Fawkes ?

Daniel Cole — Rag­doll

Lucas Grimm
Nach dem Schmerz
Ungekürzte Lesung mit Uve Teschn­er
Han­nah Golds Sehn­sucht nach Schmerz …

Die gefeierte Cel­listin Han­nah Gold berührt die Men­schen mit ihrer Musik, doch an sie selb­st kommt nie­mand her­an: Denn Han­nah kann keinen Schmerz mehr empfind­en. Als Kind wurde sie vor den Augen ihres Vaters, eines Staatssekretärs im Wirtschaftsmin­is­teri­um der DDR, gefoltert, um geheime Infor­ma­tio­nen über die Rosen­holz-Dateien aus ihm her­auszu­pressen. Er schwieg, und Han­nah hat ihn nie wiederge­se­hen, bis er eines Abends plöt­zlich in einem ihrer Konz­erte sitzt. Von da an wird sie in einen Strudel aus alten und neuen Machen­schaften hineinge­zo­gen. Gemein­sam mit dem Jour­nal­is­ten David Berkoff ver­sucht Han­nah, hin­ter das Geheim­nis ihres Vaters und damit den brisan­ten Dat­en auf die Spur zu kom­men.

Lucas Grimm — Nach dem Schmerz

Hort­ense Ull­rich
Die Häschen­schule — Jagd nach dem gold­e­nen Ei
Das Orig­i­nal-Hör­buch zum Film
Gekürzte Lesung mit Sen­ta Berg­er
Die Häschen­schule kommt ins Kino!

Hasen­junge Max lebt auf ein­er Verkehrsin­sel in der Großs­tadt. Die »Häschen­schule« ken­nt er nur aus dem Bilder­buch und hält sie für ein Märchen – und uncool ist sie sowieso. Durch einen Flugzeug-Stunt, der außer Kon­trolle gerät, lan­det Max jedoch eines Tages mit­ten in der Häschen­schule! Und von da an begin­nt für ihn nicht nur ein großes Aben­teuer um das von Füch­sen bedro­hte gold­ene Ei, son­dern auch seine aller­größte Prü­fung: Schafft es Max, selb­st ein Oster­hase zu wer­den und mit seinen neuen Fre­un­den Ostern zu ret­ten?
Ein hasen­starkes Aben­teuer – gele­sen von Sen­ta Berg­er.

Hort­ense Ull­rich — Die Hasen­schule — Jagd nach dem Ei

 

R.J. Pala­cio
Wun­der. Julian, Christo­pher und Char­lotte erzählen
Aus dem Englis­chen von André Mumot
Gekürzte Lesung mit Julian Greis, Gesa Geue, Sebas­t­ian Rudolph
Neue Wun­der-Geschicht­en!

Der Wel­ter­folg Wun­der erzählt die Geschichte von Aug­gie, dem Jun­gen mit dem entstell­ten Gesicht, aus sechs Per­spek­tiv­en. Nun kom­men auch Julian, Christo­pher und Char­lotte zu Wort und bericht­en, wie sich ihr Leben durch Aug­gie verän­dert hat.

Julian, der Mob­ber: Eigentlich hat er keinen Grund, so gemein zu sein. Doch durch Aug­gies Ankun­ft kehren seine über­wun­den geglaubten Alb­träume zurück. Reden kann er mit nie­man­dem darüber, und so lässt er sein­er Wut freien Lauf. Christo­pher, der beste Fre­und: Nach seinem Umzug ver­misst er Aug­gie, ist ins­ge­heim aber auch froh, Abstand zu haben. Char­lotte, die empathis­che Willkom­mensfre­undin: Weil sie sich für Gerechtigkeit und Mit­ge­fühl ein­set­zt, soll sie sich um Aug­gie küm­mern – und begin­nt zum ersten Mal an sich zu zweifeln. Die Begeg­nung mit Aug­gie verän­dert jeden. Jed­er muss ler­nen, sich mit seinen inner­sten Äng­sten und Hoff­nun­gen auseinan­derzuset­zen, und daran wach­sen.

Bewe­gende neue Ein­blicke – mehrstim­mig gele­sen von Sebas­t­ian Rudolph, Gesa Geue und Julian Greis.

R.J. Pala­cio — Wun­der. Julian, Christo­pher und Char­lotte erzählen

 

JANUAR 2018

Wer es lieber ruhiger mag, der sollte sich die neuen Hör­büch­er anschauen!
Louise Hay — Das große Hör­buch für Kör­p­er und Seele

Zwei Hay-Best­seller in ein­er attrak­tiv­en Box!

In Das große Hör­buch für Kör­p­er und Seele wird Louise Hays umfassendes und für jeden anwend­bares psy­chol­o­gis­ches Train­ing­spro­gramm zur Aktivierung der Selb­s­theilungskräfte kom­biniert mit den effek­tivsten Med­i­ta­tio­nen. Mit ein­fachen Übun­gen, Affir­ma­tio­nen und Med­i­ta­tio­nen weist Hay den Weg zurück zum eige­nen Selb­st und zur inneren Bal­ance von Kör­p­er, Geist und Seele.

In der neugestal­teten Aus­gabe sind die zwei erfol­gre­ichen Louise-Hay-Hör­büch­er Gesund­heit für Kör­p­er und Seele sowie Med­i­ta­tio­nen für Kör­p­er und Seele enthal­ten.

Nähere Infos hier: Louise Hay — Das große Hand­buch für Kör­p­er und Seele

 

Max­i­m­il­ian Moser — Vom richti­gen Umgang mit der Zeit

Brin­gen Sie mit diesem Hör­buch Ihren biol­o­gis­chen Rhyth­mus in Schwung!

Der gesunde men­schliche Organ­is­mus ist ein wun­der­bares, fast musikalisch abges­timmtes Sys­tem. Jede Zelle, jedes Organ ste­ht in dauern­der Kom­mu­nika­tion mit allen anderen Zellen und Orga­nen. Der Fahrplan unser­er biol­o­gis­chen Zeit ist ein natür­lich­er Rhyth­mus. Im täglichen Leben jedoch ver­lieren wir diesen immer häu­figer. Dem kön­nen wir mit den neuesten Erken­nt­nis­sen der Chrono­bi­olo­gie ent­ge­gen­s­teuern. Max­i­m­il­ian Moser ver­mit­telt Wis­sen über die Vielfalt und den Nutzen der biol­o­gis­chen Rhyth­men, ent­larvt Stör­fak­toren und schenkt dem Hör­er Tak­t­ge­ber für das tägliche Leben.

Lesung mit prak­tis­chen Anleitun­gen von Sprech­er Chris­t­ian Bau­mann.

Nähere Infos hier: Max­i­m­il­ian Moser — Vom richti­gen Umgang mit der Zeit

 

Olivia Wollinger — Essan­fälle adé

Per­sön­lich­es Wohlfühlgewicht statt Diäten­wahn

»Ist es möglich, sich von Essan­fällen zu befreien? Ja, ist es! Ich habe es selb­st erlebt.« Olivia Wollinger

Jahre­lang war Olivia Wollinger unzufrieden mit ihrem Gewicht. Auf selb­stkasteiende Diäten fol­gten regelmäßig Essat­tack­en, bis sie lernte, zwis­chen physis­chem und emo­tionalem Hunger zu unter­schei­den. Sie been­dete ihre über­bor­dende Selb­stkri­tik und set­zte sich kleine, real­is­tis­che Ziele. Durch acht­samen Umgang mit ihren Gefühlen ent­deck­te sie, dass das Essen nicht ihr Feind ist, son­dern dass es ihr Fre­und sein kon­nte.
In ihrem auto­bi­ographis­chen Rat­ge­ber beschreibt Wollinger die Schritte, die zu ihrem sucht­freien Essver­hal­ten führten. Sie gibt offen­herzig Ein­blick in ihren Erfahrungss­chatz und teilt Erfolge eben­so wie Rückschläge. Mit nüt­zlichen Infor­ma­tio­nen und all­t­agstauglichen Übun­gen hil­ft sie ein­fühlsam anderen Betrof­fe­nen, den eige­nen Weg zum Wohlfühlgewicht zu find­en.

Nähere Infos hier: Olivia Wollinger — Essan­fälle adé

 

Hans Fal­la­da — Junge Liebe zwis­chen Trüm­mern

Unveröf­fentlichte Erzäh­lun­gen und vergessene Texte aus dem Nach­lass von Hans Fal­la­da

Fal­la­da-Biograf Peter Walther hat die Archive durch­forstet und Über­raschen­des zutage gefördert: Zahlre­iche Erzäh­lun­gen Hans Fal­ladas wur­den nie veröf­fentlicht oder sind nur in Zeitschriften erschienen. Andere Texte aus dem Nach­lass sind seit Jahren in Vergessen­heit ger­at­en. Die besten davon hat er zusam­mengestellt. Die Erzäh­lun­gen zeigen sowohl bekan­nte Seit­en des Autors, der Hör­er kann aber zugle­ich auch neue ent­deck­en.

Nähere Infos hier: Hans Fal­la­da — Junge Liebe zwis­chen Trüm­mern

 

Philip Pull­mann — His Dark Mate­ri­als: Über den wilden Fluss

Endlich: die Vorgeschichte des Klas­sik­ers »Der Gold­ene Kom­pass«

Mil­lio­nen von Fans weltweit haben bere­its sehn­süchtig auf dieses Buch gewartet: die Vorgeschichte der berühmten Trilo­gie um den Gold­e­nen Kom­pass! Der 11-jährige Mal­colm lebt mit seinen Eltern und seinem Dæmon Asta in Oxford und geht in dem Kloster auf der anderen Seite der Themse aus und ein. Als die Non­nen ein Baby aufnehmen, von dem kein­er wis­sen darf, ist es mit der Ruhe in dem alten Gemäuer vor­bei. Auch Mal­colm schließt das kleine Wesen, das in großer Gefahr zu sein scheint, sofort in sein Herz und set­zt alles daran, es zu schützen. Der Name des Babys: Lyra Belac­qua.

Alle Bände der unver­gle­ich­lichen Fan­ta­sy-Serie »His Dark Mate­ri­als«:

Der gold­ene Kom­pass

Das magis­che Mess­er

Das Bern­stein-Teleskop

Nähere Infos hier: Philip Pull­mann — His Dark Mate­ri­als: Unter den wilden Fluss

 

Arno Geiger — Unter der Drachen­wand

Der lang erwartete neue Roman des SPIEGEL-Best­seller­autors

Veit Kolbe ver­bringt ein paar Monate am Mond­see, unter der Drachen­wand, und trifft hier zwei junge Frauen. Doch Veit ist Sol­dat auf Urlaub, in Rus­s­land ver­wun­det. Was Mar­got und Mar­garete mit ihm teilen, ist seine Hoff­nung, dass irgend­wann wieder das Leben begin­nt. Es ist 1944, der Weltkrieg ver­loren, doch wie lang dauert er noch? Arno Geiger erzählt von Veits Alp­träu­men, vom ›Brasil­ian­er‹, der von der Rück­kehr nach Rio de Janeiro träumt, von der selt­samen Nor­mal­ität in diesem Dorf in Öster­re­ich – und von der Liebe. Ein her­aus­ra­gen­der Roman über den einzel­nen Men­schen und die Macht der Geschichte, über das Per­sön­lich­ste und den Krieg, über die Toten und die Über­leben­den.

Nähere Infos hier: Arno Geiger — Unter der Drachen­wand

APRIL 2018

Axel Ranisch — Nackt über Berlin

Eine liebevolle und schräge Com­ing-of-Age-Geschichte

Jens Lam­precht ist ange­se­hen­er Direk­tor ein­er Berlin­er Schule. Bis er mit seinem Ver­hal­ten den Selb­st­mord ein­er Schü­lerin aus­löst und sich alle von ihm abwen­den.
Jan­nik und Tai, von ihren Mitschülern liebevoll Fet­ti und Fid­schi genan­nt, sind zwei ganz nor­male Siebzehn­jährige. Bis sie eines Tages ihren sturz­be­trunk­e­nen Rek­tor auf der Straße aufle­sen und in sein­er eige­nen Woh­nung einsper­ren. Aus dem Scherz wird schnell eine hand­feste Ent­führung. Tai genießt es, Gott zu spie­len, und zwingt den Lehrer zu einem See­len­striptease. Ein Höl­len­trip für Jan­nik, der sowieso mit sein­er zarten Ver­liebtheit zu Tai ringt. Er muss han­deln.

Nähere Infos hier: Axel Ranisch — Nackt über Berlin

 

Marie Bel­loc Lown­des — Die Mieter

Der berühmte Hitch­cock-Klas­sik­er als 3D-Hör­spiel mit Gerd Wamel­ing, Regi­na Lem­nitz, Max von Pufendorf, Chris Pich­ler u.v.a.

Ein geheimnisvoller Frauen­mörder treibt im Lon­don­er East End sein Unwe­sen. Man nen­nt den Unbekan­nten, der seine Opfer – alle jung und blond und hüb­sch – auf schreck­liche Weise ver­stüm­melt, »Jack the Rip­per«. Eines Abends stellt sich bei Ellen ein neuer Unter­mi­eter vor: von Kopf bis Fuß ein Gen­tle­man. Ellen ist begeis­tert, auch wenn der neue Mieter exzen­trische Vor­lieben hat – zum Beispiel immer nur nachts das Haus ver­lässt. Dann kehrt uner­wartet Daisy, Ellens 20-jährige Tochter, von einem Lan­daufen­thalt nach Hause zurück. Auch sie ist jung und blond und hüb­sch …

Das Hör­spiel basiert auf Motiv­en von Alfred Hitch­cocks Stumm­film The Lodger (deutsch: Der Mieter), mit dem ihm der inter­na­tionale Durch­bruch gelang.

Aufgenom­men in Kun­stkopf­stere­o­fonie: 3D-Hör­genuss mit Kopfhör­er!

Hör­spiel­bear­beitung und Regie: Regine Ahrem

Nähere Infos hier: Marie Bel­loc Lown­des — Die Mieter

 

Erin Beaty — Ver­trauen und Ver­rat

Intri­gen und Roman­tik

Um ein­er Heirat zu ent­ge­hen, begin­nt Sage eine Lehre bei ein­er Kup­p­lerin. Sie begleit­et junge Damen, die durch Hochzeit­en poli­tis­che Allianzen sich­ern sollen. Für ihre Dien­s­ther­rin bespitzelt Sage die Ladys – und die Sol­dat­en, die sie beschützen, denn es dro­ht Krieg. Bald find­et Sage sich zwis­chen den Fron­ten wieder. Und trifft ihre große Liebe. Doch wem kann sie trauen?

Nähere Infos hier: Erin Beaty — Ver­trauen und Ver­rat

 

Tom Saller — Wenn Martha tanzt

Eine magis­che Kind­heit in Pom­mern und eine wilde Zeit am Bauhaus

Ein junger Mann reist nach New York, um das Notizbuch sein­er Urgroß­mut­ter Martha bei Sotheby’s ver­steigern zu lassen. Es enthält bis­lang unbekan­nte Skizzen und Zeich­nun­gen von Feininger, Klee, Kandin­sky und anderen Bauhaus-Kün­stlern.

Martha wird 1900 als Tochter des Kapellmeis­ters eines kleinen Dor­fes in Pom­mern geboren. Von dort geht sie ans Bauhaus in Weimar – ein gewagter Schritt. Wal­ter Gropius wird auf sie aufmerk­sam, Martha ent­deckt das Tanzen für sich und erringt so die Bewun­derung und den Respekt der Bauhaus-Mit­glieder. Bis die Nazis die Kun­stschule schließen und Martha in ihre Heimat zurück­kehrt. In ihrem Arm ein Kind und im Gepäck ein Notizbuch von immensem Wert – für sie per­sön­lich und für die Nach­welt. Doch am Ende des Zweit­en Weltkriegs ver­liert sich auf der Flucht Marthas Spur …

Nähere Infos hier: Tom Saller — Wenn Martha tanzt

 

Fran­cois Lelord — Hec­tor und die Kun­st der Zuver­sicht

Eine kleine Philoso­phie des Glücks

In Hec­tors Leben gibt es ger­ade nicht so viele gute Tage. Er zweifelt an seinem Leben, und auch die Zukun­ft scheint nicht beson­ders rosig. Als dann noch seine Frau Clara durch­blick­en lässt, dass sie Zweifel an ihrer Beziehung hat, weiß Hec­tor: Er muss etwas tun. Nur was? Er beschließt, seine alten Fre­unde aus aller Welt um Rat zu fra­gen. Zusam­men mit der jun­gen Jour­nal­istin Géral­dine bricht er auf und merkt schnell, dass er zumin­d­est anderen Men­schen dabei helfen kann, opti­mistisch zu sein. Das per­fek­te The­ma für ein Buch, meint Géral­dine, und wer kön­nte bess­er darüber schreiben als Hec­tor? Hec­tor nimmt die Auf­gabe an und erken­nt: Opti­mis­mus kann man ler­nen! Auch er selb­st?

Hec­tor und die Kun­st der Zuver­sicht erzählt von ein­er philosophis­chen Reise zu der Quelle des Glücks.

Nähere Infos hier: Fran­cois Lelord — Hec­tor und die Kun­st der Zuver­sicht

 

Jonas Bon­nier — Der Heli­copter Coup

Ein Heli­copter. Vier Räu­ber. Ein Bankde­pot.

Am 23. Sep­tem­ber 2009 detoniert auf dem Dach des Stock­holmer Ban­kno­ten­de­pots ein Sprengstoff­paket. Es reißt ein Loch in die Beton­decke und öffnet den Weg zu 39 Mil­lio­nen Kro­nen. Der Plan sieht vor, mit einem Heli­copter zu fliehen und die Beute an einem sicheren Ort zu ver­steck­en. Mehr als acht Monate haben Niklas Nord­gren, Michel Mal­ouf, Sami Farhan und Zoran Petro­vic in die minu­tiöse Vor­bere­itung investiert. Und in dem spek­takulärsten Raubüber­fall der schwedis­chen Geschichte gelingt es ihnen, mit dem Heli­copter vom Dach des Depots abzuheben. Doch damit ist die Beute noch nicht in Sicher­heit …

Bis heute haben die vier Räu­ber nie über ihre Tat gesprochen, in deren atem­ber­auben­dem Ver­lauf es der Polizei nicht gelang, sie aufzuhal­ten. So ist der 23. Sep­tem­ber 2009 zu einem schwedis­chen Mythos gewor­den, die Täter zu nationalen Helden. Nun erzählt Jonas Bon­nier ihre ras­ante Geschichte und beweist, dass die Real­ität span­nen­der ist als jede Fik­tion.

Nähere Infos hier: Jonas Bon­nier — Der Heli­copter Coup

 

Marc Raabe — Schlüs­sel 17

Die neue Thriller-Serie vom SPIEGEL-Best­seller­autor

In der Kup­pel des Berlin­er Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die promi­nente Domp­far­rerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüs­sel. In den Griff ist die Zahl 17 ger­itzt. Tom Baby­lon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüs­sel ver­schwand vor vie­len Jahren seine kleine Schwest­er Vio­la. Doch Tom bekommt eine unlieb­same Part­ner­in für die Ermit­tlun­gen. Die Psy­cholo­gin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu ver­ber­gen hat: Tom oder der Mörder, der sie bei­de erbar­mungs­los vor sich hertreibt.

Der erste Fall für Tom Baby­lon!

Nähere Infos hier: Marc Raabe — Schlüs­sel 17

 

Tony O’Donnell — Ham­ster­saurus Rex gegen Eich­hörnchen Kong

Ham­ster-Mutant gegen Riesen-Eich­hörnchen

Sam traut seinen Augen nicht: Ein riesiges Eich­hörnchen streift durch den Wald hin­ter der Schule! Aber als eines Mor­gens das Wis­senschaft­sla­bor der Schule zer­stört ist, glaubt nie­mand Sams Geschichte vom Riesen-Eich­hörnchen. Stattdessen fällt der Ver­dacht auf seinen Schüt­zling: den Klassen­ham­ster Ham­ster­saurus Rex.

Nähere Infos hier: Tony O’Donnell — Ham­ster­saurus Rex gegen Eich­hörnchen Kong

 

Lucy Ast­ner — Wal­fisch Ahoi!

Pol­ly ahoi!

Potzblitz! Das Wass­er ste­ht Pol­ly bis zum Hals: Tante Win­nies Haus­boot sinkt, Fam­i­lie Zap­pen­duster dro­ht zu verblassen und die gemeinen Fin­ster­fürsten treiben sich in der Nach­barschaft herum! Als dann auch noch ein echter Wal im Kanal auf­taucht, ist das Chaos per­fekt. Eine neue Zauberkraft muss her, aber Pollys viert­er Eck­zahn will ein­fach nicht aus­fall­en …

Nähere Infos hier: Lucy Ast­ner — Wal­fisch Ahoi!

 

MAI 2018

 

David Nathan liest: 

DAS NEUE GROSSE WERK VON HARUKI MURAKAMI

Der Held des neuesten Romans von Haru­ki Muraka­mi, ein namen­los­er junger Maler, hat­te sich mit den Jahren in Tokio einen Ruf als her­vor­ra­gen­der Porträtist erwor­ben. Doch mit der Tren­nung von sein­er Frau lehnt er schla­gar­tig sämtliche Aufträge ab. Er will sein Leben neu ord­nen und zieht sich in ein abgele­genes Haus zurück. Dort legt ihm sein Agent eines Tages ein äußerst lukra­tives Ange­bot vor. Er soll das Porträt eines stein­re­ichen Mannes anfer­ti­gen. Nach einigem Zögern nimmt er an. For­t­an sitzt ihm Wataru Men­shi­ki regelmäßig Mod­ell. Doch der Ich-Erzäh­ler find­et nicht zu sein­er alten Fer­tigkeit zurück. Das, was Men­shi­ki aus­macht, kann er nicht erfassen. Wer ist dieser Mann, dessen Gesicht er keine Tiefe geben kann? Der ihm sehr Intimes erzählt und doch undurch­sichtig bleibt?
Durch einen Zufall ent­deckt der junge Maler auf dem Dachbo­den ein meis­ter­haftes Gemälde. Es trägt den Titel »Die Ermor­dung des Com­menda­tore«. Plöt­zlich geschehen mehr und mehr merk­würdi­ge Dinge um den Ich-Erzäh­ler herum, als würde sich eine andere Welt öff­nen. Soll er sich wirk­lich Men­shi­ki anver­trauen und ihm davon bericht­en?

Wie kein ander­er ver­ste­ht es Haru­ki Muraka­mi, Par­al­lel­wel­ten zu erschaf­fen und die Gren­zen zwis­chen ihnen und der uns bekan­nten Real­ität zu ver­wis­chen.

Nähere Infos zum Hör­buch hier: Haru­ki Muraka­mi — Die Ermor­dung von Com­menda­tore Band I

 

Hören Sie in Die Ermor­dung des Com­menda­tore Band II: Eine Meta­pher wan­delt sich wie die Geschichte des jun­gen Malers weit­erge­ht.

Men­shi­ki gibt ein zweites Bild in Auf­trag: Der junge Maler soll die 13-jährige Marie porträtieren. Das Mäd­chen, so glaubt Men­shi­ki, kön­nte seine Tochter sei. Während der Sitzun­gen entwick­elt sich allmäh­lich ein ver­trautes Ver­hält­nis zwis­chen dem Ich-Erzäh­ler und seinem Mod­ell. Marie ist eine aufmerk­same Beobach­terin, und so hat sie vieles, was sich rund um das Haus des Malers abspielt, bemerkt. Eines Tages ist Marie ver­schwun­den. Der Ich-Erzäh­ler ist überzeugt davon, dass es einen Zusam­men­hang gibt zwis­chen ihrem Ver­schwinden und dem Gemälde Die Ermor­dung des Com­menda­tore. Darüber kön­nte ihm allerd­ings nur der alte, demente Maler des Bildes Auf­schluss geben.

Wozu ist ein Men­sch fähig, von dem er nichts ahnt und das er weit von sich weisen würde? Diese Frage stellt sich der junge Maler, als er erfährt, was er tun muss, um Marie zu find­en. Wäre er bere­it, einen Men­schen zu töten?

Nähere Infos zum Hör­buch hier: Haru­ki Muraka­mi — Die Ermor­dung von Com­menda­tore Band II

 

David Schalko — Schwere Knochen

Ein großes Epos über die schillernd­ste Ver­brech­er­szene der Nachkriegszeit

David Schalko ist mit seinem Ver­brech­er-Epos Schwere Knochen ein ful­mi­nan­ter, einzi­gar­tiger Roman über die öster­re­ichis­che Nachkriegs­ge­sellschaft gelun­gen – und ein faszinieren­der Ein­blick in das Innere von Men­schen, deren See­len durch den Nation­al­sozial­is­mus zer­stört wur­den. Inspiri­ert durch wahre Begeben­heit­en, erzählt mit viel schwarzem Humor und den­noch großer Empathie.

Wien, März 1938. Am Tag, als halb Wien am Helden­platz seinem neuen Führer zujubelt, raubt eine Bande jugendlich­er Kleinganoven einen stadt­bekan­nten Nazi aus. Sieben Jahre lang müssen sie daraufhin als soge­nan­nte Kapos für die »Aufrechter­hal­tung des Betriebs« in den KZs Dachau und Mau­thausen sor­gen – und wach­sen so zu Schw­erver­brech­ern her­an. Zurück in der zer­bombten öster­re­ichis­chen Haupt­stadt, beherrscht die Bande um Fer­di­nand Krut­zler, auch »Notwehr-Krut­zler« genan­nt, über Jahre die Wiener Unter­welt mit ungekan­nter Bru­tal­ität und nutzt ihre Macht nicht zulet­zt, um Nazis, die ehe­ma­li­gen Anführer des organ­isierten Ver­brechens, zu töten. Doch langsam zer­stre­it­et sich die Truppe, Mis­strauen herrscht, Konkur­renz aus dem Balkan taucht auf …

Nähere Infos zum Hör­buch hier: David Schalko — Schwere Knochen

 

Daniel Napp — Dr. Brumm fährt Zug / Dr. Brumm geht wan­dern

Urlaub­ss­paß mit Dr. Brumm

Dr. Brumm fährt Zug: Zug fahren? Kein Prob­lem für Dr. Brumm! Er drückt auch gle­ich den richti­gen Knopf und – WROMM!, die Lok set­zt sich in Bewe­gung. Ton­ner­wet­ter! Doch die Lok wird schneller. Und schneller. Und rat­tert lei­der direkt auf die alte morsche Brücke zu. Dass Dr. Brumm die Lok stop­pen muss, ist klar. Nur wie, ist nicht ganz so klar …

Dr. Brumm geht wan­dern: Was macht Dr. Brumm jeden Mittwoch? Richtig – wan­dern gehen! Mit seinen Fre­un­den Pottw­al und Dachs macht er sich auf den Weg. Dachs beschw­ert sich schon mal gle­ich über die schw­eren Ruck­säcke: Was Dr. Brumm wohl alles eingepackt hat? Erst ver­laufen sie sich und dann kommt auch noch ein Gewit­ter … Und was war das für ein Meck­ern? – Mit Dr. Brumm wird es auf jeden Fall nie lang­weilig.

Nähere Infos zum Hör­buch hier: Daniel Napp — Dr. Brumm fährt Zug

 

Dr. Brumm feiert Geburt­stag / Dr. Brumm auf Hula Hula 

Geburt­stagss­paß mit Dr. Brumm

Dr. Brumm feiert Geburt­stag: Na her­zlichen Glück­wun­sch: Dr. Brumm hat seinen Geburt­stag vergessen! Und dabei hat er seinen Fre­un­den doch eine super Par­ty ver­sprochen. Als es an der Tür klin­gelt, ist klar: Jet­zt muss Dr. Brumm ganz schnell etwas ein­fall­en, damit er und seine Fre­unde doch noch ein tolles Geburt­stags­fest erleben kön­nen. Zum Glück hat er da auch schon eine Idee …

Dr. Brumm auf Hula Hula: Dr. Brumm, Dachs und Pottw­al wollen mal so richtig auss­pan­nen. Kurz­er­hand bucht Dr. Brumm eine Reise und am näch­sten Tag geht’s auch schon los. Aber kaum sind sie auf der wun­der­schö­nen Insel »Hula Hula« gelandet, wird Pottw­al von einem riesi­gen, hun­gri­gen Alba­tross geschnappt und ent­führt! Dr. Brumm und Dachs nehmen sofort die Ver­fol­gung auf, um ihren Fre­und zu ret­ten. Zwar gelingt es ihnen, Pottw­al zu befreien, aber Entspan­nung ist deswe­gen noch lange nicht ange­sagt …

Nähere Infos zum Hör­buch hier: Daniel Napp — Dr. Brumm feiert Geburt­stag